Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Neubau der Rad- und Fußwegbrücke Untereuerheim

Der Steg Untereuerheim überquert den Main bei Mainkilometer (Ma-km) 343,748 und verbindet den Grettstädter Ortsteil Untereuerheim mit den Gemeinden Ottendorf und Gädheim.

Der Steg wurde 1967 fertig gestellt und wird als Fuß- und Radwegüberführung genutzt. Die Bauweise entspricht einer dreifeldrigen Rahmenbrücke, deren Überbau aus einen Hohlkasten mit Kragarmen besteht. Die Gesamtlänge des Bauwerkes beträgt ca. 101 m und die lichte Höhe über den Höchsten Schifffahrtswasserstand (HSW) im Scheitelpunkt des Überbaus beträgt ca. 7,5 m. Eigentümer und Baulastträger ist die Gemeinde Grettstadt.

Fuß- und Radwegbrücke Untereuerheim
Abb.: Rad- und Fußwegbrücke Untereuerheim; Ansicht von Oberwasser

Der Fußgängersteg steht sich in der Stauhaltung Schweinfurt. Zurzeit läuft das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Fahrrinne der Bundeswasserstraße Main in den Stauhaltungen Wipfeld/ Garstadt/ Schweinfurt.

Durch den geplanten Mainausbau und der nicht vorhandenen Standsicherheit im Falle einer Schiffsanfahrung, beabsichtigt das Wasserstraßen Neubauamt Aschaffenburg gemeinsam mit der Gemeinde Grettstadt, die vorhandene Brücke zu ersetzen. Im Gegensatz zur vorhandenen Brücke wird der Neubau den Gefährdungsraum (663,56 KB) pfeilerfrei überspannen, eine durchgehende Durchfahrtshöhe über HSW von mindestens 6,40 m sicherstellen, schiffsstoßsicher ausgeführt und barrierefreie Rampen besitzen.

Das Planfeststellungsverfahren sieht vor, den Neubau flussabwärts nahe dem vorhandenen Steg zu errichten. Dadurch kann der Bestandssteg auch während der Baudurchführung genutzt werden.