Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: schnelle Umsetzung des Brückenneubaus

Die Termine - eine Herausforderung

Die Forderung der betroffenen Bürger nach einer schnellen Erneuerung der Brücke stellt eine Herausforderung für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung dar. So wurden sowohl für die Planung als auch für den Neubau kürzeste Termine vorgegeben.

Die Planung begann Ende April 2009, bereits nach 2 Monaten lag ein Variantenvergleich vor. Weitere 2 Monate später konnte der Entwurf-HU und Ende August der Entwurf-AU eingereicht werden. Zeitgleich wurden aus den Widerlagern und Pfeilern Proben entnommen und untersucht. Bohrungen zur Erkundung des Baugrundes wurden abgeteuft sowie das Gründungskonzept erstellt. Bereits Anfang Oktober 2009 konnte die Behelfsbrücke als Vorabmaßnahme ausgeschrieben werden und im Januar 2010 erfolgte die Ausschreibung für den Ersatzneubau. Somit wurde die komplette Planung bis zur Ausführungsreife in nur 9 Monaten durchgeführt.


Diese kurzen Termine waren nur möglich, weil alle Beteiligten in hervorragender Weise zusammengearbeitet haben: das Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg, die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Süd, das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, die Bundesanstalt für Wasserbau, das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg und die planenden Ingenieurbüros.