Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Behelfsbrücke

Behelfsbrücke_01
Die Behelfsbrücke wird über den Schleusenkanal geschoben.

Damit die beschädigte Protzenweiherbrücke abgebrochen und neu erstellt werden kann, ist es erforderlich, die Fußgänger und Radfahrer umzuleiten. Eine Vollsperrung der Brücke und Umleitung über die Oberpfalzbrücke kam nicht in Frage, ein derartiger Umweg ist für Fußgänger nicht zumutbar. Deshalb beschloss die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung als Bauherr, vor dem Beginn des Ersatzneubaus der eigentlichen Brücke eine Behelfsbrücke in unmittelbarer Nähe zu errichten.
Die Behelfsbrücke wurde bereits vor dem Ersatzneubau ausgeschrieben. Den Auftrag erhielt im November 2009 das Unternehmen Heberger Hoch-, Tief- und Ingenieurbau GmbH aus Schifferstadt (Rheinland-Pfalz).
Die Brücke hat eine komfortable Breite von 3 Metern, ist 140 Meter lang liegt nur 10 Meter neben der alten Brücke. Somit müssen sich Fußgänger nicht an neue Wege gewöhnen. Radfahrer dürfen die Brücke aus Sicherheitsgründen nur schiebend überqueren.
Die Behelfsbrücke wurde von Januar bis März 2010 errichtet. Es handelt sich um eine Systembrücke, die wie ein Baukasten aus einzelnen Elementen zusammengesetzt wurde. Die Brücke wurde im Bereich des vorhandenen Dammes nördlich der Brücke vormontiert und dann mittels Seilwinde abschnittsweise in ihre endgültige Lage verschoben.