Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Die Anforderungen an den Neubau

Seit dem Bau der alten Protzenweiherbrücke haben sich die Anforderungen an das Bauwerk geändert. Der Neubau soll nun diesen geänderten Anforderungen gerecht werden.

Für die Schifffahrt muss eine lichte Höhe von 6,40 m über dem höchsten Schifffahrtswasserstand eingehalten werden, beim Bestand waren es nur 5,95 m. Weiterhin wird die Möglichkeit, später eine zweite Schleusenkammer neben der bestehenden zu errichten, berücksichtigt.

Die Tragfähigkeit der überführten Straße wird den aktuellen Normen angepasst. Rad- und Fußwege werden deutlich verbreitert und die Fahrbahnbreite reduziert, da die Straße nur noch eine untergeordnete verkehrliche Bedeutung hat. Die Gestaltung der Brücke soll unauffällig sein, um das als Unesco-Weltkulturerbe geschützte Ensemble der Altstadt mit dem Stadteil Stadtamhof nicht zu beeinträchtigen.

Für die Stadt Regensburg und die betroffenen Bürger ist eine möglichst kurze Bauzeit anzustreben, da das Fehlen der Verbindung insbesondere für die Gewerbetreibenden in Stadtamhof eine enorme Belastung darstellt.