Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: vorläufige Kostenteilung und Ablöseberechnung

Am 24.06.2010 fand im Rathaus der Gemeinde Margetshöchheim eine Informationsveranstaltung zum Ludwig-Volk-Steges statt. Den Bürgermeistern der Gemeinden Margetshöchheim und Veitshöchheim sowie den anwesenden Fraktionsvorsitzenden/-mitgliedern wurde der zu erwartenden Kostenanteil der Gemeinde an den Gesamtkosten des Ersatzneubaus präsentiert.

Im Vorfeld an diese Berechnungen wurden die Vorzugsvarianten (siehe workshop vom 20.02.2010) an beiden Standorten überarbeitet. Zwischenzeitlich wurde für den neuen Steg die Rampenneigung auf 8 % festgelegt und eine Nutzbreite von 3,00 m als Verbesserung für den Verkehrsweg und somit als förderfähig eingestuft. Diese baulichen Änderungen sind nur in die Planung der Vorzugsvarianten eingearbeitet und in der Kostenschätzung berücksichtigt.

Um den zu erwartenden Kostenanteil der Gemeinde zu veranschaulichen, wurde eine Präsentation ausgearbeitet, um den Gemeinderäten diese Problematik verständlich näher zubringen. Einleitend erläuterte das WNA die Komplexität der Kostenanteilsberechnung mit dem Verweis, dass die Beträge aufgrund des gegenwärtigen Planungsstandes zwar mit großer Sorgfalt ermittelt wurden, jedoch nicht den endgültigen Betrag wiedergeben.

Die Gesamtkosten für die Gemeinde am Bauwerk gliedern sich in:

Die Berechnung der Ablösesumme ist anhand der derzeit gültigen Richtlinie (Ablöserichtlinie 1980) sowie zusätzlich anhand der Ablösungsbeträge-Berechnungsverordnung (ABBV), die die Ablöserichtlinie 1980 kurzfristig ersetzen soll, durchgeführt worden.

In der Informationsveranstaltung gab es seitens der Anwesenden für die Präsentation Verbesserungsvorschläge. So wurde angeregt, die Kosten nicht nur als Nettobeträge auszuweisen, sondern auch die Bruttobeträge gegenüberzustellen. Des Weiteren wurde gebeten, die Bauwerksbreite von 2,20m (keine Verbesserung des Verkehrsweges, keine Förderung durch Dritte) zu berechnen und in der Präsentation einzupflegen.
Nach Einarbeitung dieser Hinweise wird eine aktualisierte Präsentation auf dieser Seite veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung der aktualisierten Version wird ebenfalls ein Erläuterungsbericht zur Präsentation ergänzt.