Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Naturnahe Gestaltung Uferzurücknahme Trunstadt

Bezeichnung: Uferzurücknahme Trunstadt
Lage: Main-km 378,30 - 379,23, rechtes Ufer
Flächengröße: 3,2 ha
Fertigstellung: Februar 2008
Entwicklungsziele:
  • - Naturnahe Umgestaltung der neu hergestellten Uferbereiche.
  • - Große Fläche im Wasserwechselbereich mit Standortpotential für Schilfröhricht.
  • - Weiterentwicklung zu Auwald - Standort.
Kontrolluntersuchungen: 2014:
Vegetation
  • Gut entwickelte Wasserpflanzengesellschaft, entlang des Ufers naturnahe Zonierung mit schmalem Rohrglanzgrasröhricht und jungen Weidengehölzen.
  • Auf der langen Uferböschung herrschen flächige Grünlandbestände vor, die aber insgesamt nur eine arten- und blütenarme Ausprägung aufweisen.
  • Eine flächige Entwicklung der Röhrichte und eventuell von Strandlingsgesellschaften wird durch die starke Freizeitnutzung des Bereiches verhindert.
  • Vögel
  • Neben Generalisten kommen auch biotoptypische Arten wie Flussuferläufer, Nachtigall, Rohrammer und Sumpfrohrsänger vor.
  • Insgesamt ist aber nur eine mittlere Artenvielfalt vorhanden.
  • Die anthropogene Beeinträchtigung zeigt sich auch hier als nachteilig und verhindert eine mögliche bessere Nutzung der Fläche durch Brutvögel.
  • Libellen
  • Auf den Schwimmblattbeständen konnten Kleinvorkommen nur einer Art der strukturreichen Auestillgewässer mit Fortpflanzungsnachweisen nachgewiesen werden:
  • Kleines Granatauge.
  • An typischen Fließgewässerarten fanden sich lediglich die Gebänderte Prachtlibelle und die Blauflügel-Prachtlibelle.
  • Diverse häufige Arten der Stillgewässer mit Fortpflanzungsnachweisen.

  • Uferzurücknahme Trunstadt Juli 2009
    Fläche im Juli 2009
    Uferzurücknahme Trunstadt September 2013
    Fläche im September 2013

    zurück