Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen an den Mainwehren

Bearbeitungsreihenfolge

Am Main befinden sich 34 Wehranlagen mit insgesamt 100 Wehrfeldern. Die Anlagen wurden zwischen 1925 und 1988 in Betrieb genommen und haben in der Regel 3 Wehrfelder.
Insgesamt haben die Anlagen inzwischen ein sehr hohes Alter erreicht, teilweise wurde die theoretische Nutzungsdauer bereits erreicht oder überschritten.
Dies spiegelt sich auch in der Häufung von Auffälligkeiten im Betrieb und bei den regelmäßigen Bauwerksinspektionen wieder, der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand nimmt zu.


Um die langfristige Anlagensicherheit wieder herzustellen ist eine Grundinstandsetzung oder ein Ersatzneubau erforderlich.
Die Betrachtung der Wehranlagen erfolgt Stufenweise:

Reihung und Priorisierung der Wehranlagen. Wesentliche Kriterien der ersten Reihung waren
die bereits beobachteten Schadensbilder und die Anlagenkenntnis der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter.
  • Bestandserkundung an ausgewählten, vorrangigen Wehranlagen
    (Baugrund, Massivbau, Stahlwasserbau, Antriebe)
  • Beobachtung der übrigen Wehranlagen hinsichtlich Zustandsveränderung
  • Bestandsbewertung auf Basis der Erkundungsergebnisse.
  • Verfeinern und konkretisieren der Reihung mit vertretbarem Aufwand
  • Anlagenbezogene Variantenuntersuchungen.
 
  • Planerische Ausarbeitung der Vorzugsvariante.
 
  • Bauliche Umsetzung.