Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Grundinstandsetzung Unterer Vorhafen (UVH)

Wesentliches Element der Baumaßnahme ist die Neugestaltung mit Verbesserung des Verkehrsflusses im Bereich der Ein- und Ausfahrt vor den beiden Schleusenkammern und Herstellung von ausreichend Liegeplätzen für wartende Schiffe. Dafür war der Austausch und die Rückverlegung der alten Spundwände auf einer Länge von insgesamt mehr als 1.000 m erforderlich. Außerdem wurde die Beleuchtung und Signaltechnik modernisiert.

Neue Betriebswege stellen die Erschließung des Vorhafens für Schifffahrtstreibende sowie für Unterhaltungs- und Rettungsfahrzeuge sicher.

Nachdem die Spundbohlen für die Grundinstandsetzung des Unteren Vorhafens (UVH) durch die Firma ThyssenKrupp GfT Bautechnik geliefert waren, haben im Herbst 2009 die zugehörigen Tiefbauarbeiten durch Fa. Bunte begonnen. Der Ablauf der Bauarbeiten wurde so gewählt, dass den Interessen des Naturschutzes auf der Schleuseninsel Rechnung getragen wird. Im Frühjahr und Sommer 2010 wurden daher die Arbeiten vorwiegend an der Landseite (Südseite am Mönchhofgelände) fortgesetzt, um dann im Herbst 2010 auf der Schleuseninsel die Lücke zur Schleuse (Nordkammer) zu schließen. Der Lückenschluss auf der Südseite wurde im September 2010 vollzogen, so dass die Rammarbeiten beendet sind. Auch die Arbeiten auf der Landseite sind vollendet, so dass der Vorhafen fertig gestellt ist.


Derzeit sind für die Grundinstandsetzung des UVH Leistungen in Höhe von ca. 12 Mio. Euro beauftragt.